Schlagwort-Archiv: Danny Trejo

“Wir reden hier von Machete!” – Gewalt in Filmen

machete

Es ist der 14. Dezember 2012. Der bisher unauffällige Adam Lanza durchschießt die Tür einer Grundschule und tötet 27 Menschen, darunter 20 Erstklässler. Sein 28. Opfer ist er selbst – der Täter des dritt-schlimmsten Amoklaufs, den es in der amerikanischen Geschichte gegeben hat. Warum der 20-Jährige eine Grundschule gewählt hat, bleibt im Dunklen. Obama reagiert mit Verschärfungsvorschlägen für das Amerikanische Waffengesetz. Wieder andere Verbrechen werden begangen, denn Waffenfanatiker fühlen sich bedroht. Die gewaltsame Rebellion von Waffenbesitzern schüchtert den Kongress ein. Ein Amerikanischer Bürger muss doch das Recht haben, sich gegen eventuelle Angriffe zu wappnen! Zumindest in New York, Conneticut und Colorado setzen sich dessen ungeachtet Obamas Verschärfungen durch. Der Amoklauf des 14. 12. 2012 hinterlässt seine Spuren. 2013 wird auch die Filmwelt von einer Gewaltdebatte ergriffen. Ursprünglicher Auslöser ist Jim Carreys Äußerung zu KICK ASS 2. Obwohl selbst an dem Film beteiligt, meldet er über Twitter, er könne das Niveau der im Sequel gezeigten Gewalt nach dem Amoklauf von Sandy Hook nicht unterstützen. Produzent Mark Millar rechtfertigt sich vor der gesamten Welt. Die altbekannte Argument-Gegenargument-Diskussion über Gewalt in Filmen nimmt ihren Lauf. Waltz beschuldigt in einem Interview mit CNN die Medien – sie würden Gewalt zu Spektakeln aufbauschen. Tarantino äußert in einem Interview mit Cicero, Filme verantwortlich zu machen, sei gegenüber der Opfer respektlos. Filmische Gewalt habe an grausamen Ereignissen der Realität niemals Schuld.

Weiterlesen

Machete Kills

machete_kills

“Sie werden ihn töten! – “Nein, wir reden hier von Machete!” Solche Cool-as-Fuck-Dialoge mit Chuck-Norris-Witz-Potenzial gab es in Rodriguez’s erstem MACHETE zur Genüge. Nun ist der mexikanische Schlachter mit dem dicken Akzent und der dicken Machete zurück und stellt klar, dass all die Cool-as-Fuck-Dialoge nicht von ungefähr kommen, sondern 1:1 auf das Sequel der Exploitation orientierten Italo-Western-Hommage übertragen werden können.

Weiterlesen